Outdoorküchen - 10 wichtige Tipps für Planung und Einrichtung

0 Kommentare 0 mal geteilt
Outdoorküchen - 10 wichtige Tipps für Planung und Einrichtung

Outdoor-Küchen sind schon lange viel mehr als ein Trend. Wenn das Zubereiten im Freien zum Hobby oder zur Leidenschaft wird, ist es mit einem einfachen Grill nicht mehr getan.

Dieser Artikel hilft Ihnen beim Einrichten einer Gartenküche und gibt Tipps zu Materialien und zur Installation.

Als ich vor ein paar Jahren über eine große Gartenbaumesse ging, war dort erstmalig eine ganze Halle nur für das Kochen im Freien reserviert.

Ich war beeindruckt. Klar war, das es bei Outdoor-Küchen nicht mehr um ein Randthema geht. Das Kochen im Garten oder auf dem Balkon ist ein Riesenthema geworden.

In meinem Artikel habe ich für Sie die wichtigsten Dinge zusammengetragen, die man beim Planen einer Outdoorküche berücksichtigen sollte.

Ich stelle Fragen, die Sie sich auch stellen sollten, bevor Sie eine Küche kaufen oder bestellen.

Leider muß ich Ihnen am Anfang eine unangenehme Frage stellen. Es ist aber auch gleichzeitig eine der wichtigsten Fragen:

1. Wie hoch ist Ihr Budget?

Warum ist das eine wichtige Frage? Der eine oder andere von Ihnen sagt vielleicht: "Hauptsache schön und richtig gut, dann darf sie auch teuer sein".

Allerdings muss ich Ihnen sagen:

Es gibt einfache Outdoor-Küchen schon für 1.000 Euro. Man kann für eine freistehende Küche der Premium-Klasse aber durchaus auch 50.000 Euro und mehr bezahlen.

Das schreibe ich, ohne eine Wertung vorzunehmen. Jedes Modell in jeder Preisklasse hat seine Berechtigung.

Natürlich bieten die exklusiven Modelle eine ganz andere Ausstattung als einfach Gartenküchen, natürlich sind die Einbaugeräte völlig andere - und es ist schon cool, so ein Luxus-Ding zu haben.

Aber es ist wie immer im Leben - wir müssen und bei der Frage nach dem Budget mindestens zwei Fragen beantworten:

  1. Was brauche ich in meiner Küche auf jeden Fall?
  2. Wieviel Geld bin ich bereit, für eine Außenküche bereitzustellen?

Wenn Sie sich mit dieser Frage ausreichend beschäftigt haben, "dürfen" Sie sich den Fragen zuwenden, die mit der Küche zu tun haben. Das sage ich deshalb so ausführlich, weil ein zu kleines Budget die Suche schon ziemlich einschränkt.

Eine Lösung mit einem kleinen Budget kann natürlich auch der Selbstbau einer Küche sein. Im Netz gibt es zahlreiche Hersteller, die einzelne Geräte und Komponenten für den Selbstbau anbieten.

Wer seine Outdoorküche also am liebsten selber bauen möchte, für den finden sich im Internet zahlreiche Anleitung. Hier ist ein ganz cooles Beispiel auf 1-2-do.com, das ich für Sie gefunden habe.

Ich gehe jetzt aber eher mal davon aus, dass Sie eine Außenküche fertig kaufen möchten.

outdoor kueche gasgrill und holzkohlegrill

2. Welche Art von Outdoorküche bevorzugen Sie?

Sind Sie Hobbygriller oder fast schon ein Profikoch?

Wollen Sie mit Ihrer Aussenküche viele Gäste professionell bewirten? Sind es nur ein paar Freunde, für die Sie ab und zu ein Stückchen Fleisch zubereiten?

"Was soll meine Outdoor Küche für mich leisten?"

Von der Beantwortung dieser Frage hängt ab, in welcher Kategorie Sie sich umschauen.

Für mich persönlich ist zum Beispiel hauptsächlich die Flexibilität eine wichtige Eigenschaft.

Weil ich einen recht kleinen Garten habe, kommt für mich kein schwerer Küchenblock mit Arbeitsplatte aus Beton oder Naturstein in Frage, dessen Position ich nicht wieder verändern kann.

Deshalb interessiere ich mich für eine Küche aus beweglichen Modulen, deren Position ich verändern kann. Man kann solche Module bewegen und auch einmal Platz für etwas anderes schaffen, wenn das nötig ist.

Das sieht bei vielen Interessenten ganz anders aus. Die meisten legen beim Projekt Aussenküche vielleicht eher Wert auf etwas imposantes oder repräsentatives.

Der eine oder andere hat aber vielleicht nur einen Balkon zur Verfügung. Auch für relativ kleine Plätze gibt es Lösungen am Markt.

3. Der richtige Standort

Nach Klärung der richtigen Küchenart, sollten Sie sich auch über den späteren Standplatz und die Anschlussmöglichkeiten im Klaren sein.

So manch einer hat bei der späteren Lieferung schon eine böse Überraschung erlebt. Stellen Sie sich vor: Die teure Außenküche wird auf die Dachterrasse gehoben. Sie soll installiert werden und es stellt sich dabei heraus, das an der Stelle kein Wasseranschluss möglich ist.

Aus statischen Gründen spielt vielleicht auch das Gewicht der Küche eine Rolle.

Bei der Frage nach der richtigen Standortwahl helfen Ihnen vielleicht folgende kleine Tipps:

Um alle Punkte zu berücksichtigen, gibt es in jedem Garten bzw. auf jeder Terrasse sicherlich gute und weniger gute Standorte.

4. Die Wahl der richtigen Einbaugeräte

Der Kauf einer Außenküche ist immer auch verbunden mit der Auswahl der richtigen Einbaugeräte.

Sie haben sich schon einmal mit dem Kauf einer "normalen" Küche auseinander gesetzt? Dann wissen Sie, wieviel Zeit man mit der Geräteauswahl verbringen kann.

Das ist im Außenbereich nicht viel anders. Für eine freistehende Küche muss ich aber noch die schwierigeren Witterungsverhältnisse, Hitze, Feuchtigkeit, Kälte usw. mit berücksichtigen.

Achten Sie also darauf, dass die Einbaugeräte den Witterungsbedingungen standhalten!

Setzen Sie auch outdoor auf erprobte Markengeräte. Es muss nicht immer Beefeater oder Napoleon sein, aber man macht sicher nichts falsch, wenn man Geräte kauft, die gute und seriöse Testergebnisse vorweisen.

Gerade wo die Witterung ständig auf die Einbaugeräte einwirkt, kommt es auf Qualität an.

Grill- und Kochbereich

Der Grill bzw. der Kochbereich ist natürlich das zentrale Element meiner Außenküche. Hier werden die Speisen zubereitet. Hier entstehen die Dinge, mit denen ich mich und meine Gäste verwöhnen will.

Für die meisten Hobbyköche ist hier der Gasgrill sicherlich das Gerät erster Wahl. Viele Grillen aber auch immer noch gern mit Holzkohle und haben am liebsten beide Geräte zur Verfügung. Welcher Grill ist Ihr Favorit?

Es gibt Küchenhersteller, die Holzkohlengrill und Gasgrill in einem Küchenmodul anbieten. Zwei verschiedene Grills können sicher nicht schaden, wenn man es sich leisten mag.

Zusätzliche Kochfelder

Kochfelder, auf denen man nicht nur Grillen, sondern auch traditionell kochen kann, sind für eine professionelle Aussenküche eine wichtige Ergänzung. Solche Felder können mit Gas oder Strom betrieben werden.

Mit Gasflaschen ist man da natürlich immer am flexibelsten. Allerdings ist das Transportieren der Flaschen immer auch mit Arbeit verbunden.

Kühlschrank

Brauche ich einen Kühlschrank in meiner Outdoorküche? Das ist natürlich "nice to have". Gerade in großen Gärten erspart einem der Kühlschrank weite Laufwege.

Back- und Pizzaofen

Ein Pizzaofen oder auch ein Backofen ist dagegen schon wirklich Luxus. Ich persönlich brauche das nicht. Bei Küchen der Oberklasse kann man einen Backofen aber auf jeden Fall bekommen.

Elektrische Grillplatte

Ein Teppanyaki ist ein sehr nützliches extra, um Gemüse, Steaks und andere Dinge neben dem normalen Kochen und Grillen schonend zuzubereiten.

Spülbecken und Armatur

Es ist wichtig, dass ich ein Spülbecken mit einem Wasser- und Abwasseranschluss in direkter Nähe der Küche nutzen kann. Noch schöner ist es, wenn Abwaschbecken und Wasserzulauf in meiner Outdoor-Küche fest verbaut sind. Denken Sie an die Anschlussmöglichkeiten!

outdoor kueche l Form

5. Der Platz in und auf meiner Küche

Das Schöne an einer Küche im Garten sind auf jeden Fall auch die Ablagemöglichkeiten und Stauräume. Arbeitsplatten und Schränke machen das Kochen und Grillen erst so richtig angenehm und komfortabel.

Denken Sie an ausreichend Stauraum und an Ablageflächen

Es ist schön, wenn man nicht wegen jedem Topf, Teller oder Utensil ins Haus laufen muss. Wenn ich das Kochen so richtig ernst nehme, habe ich die Zeit zum Hin- und Herlaufen auch gar nicht zur Verfügung.

Am schönsten ist es, wenn ich alles nötige in Griffweite ablegen und aufbewahren kann.

6. Wetterbeständige Materialien

Die meisten Outdoorküchen gehen ordentlich ins Geld und man erwartet daher mit Recht eine lange Haltbarkeit.

Hierbei kommt es natürlich auch auf die Wahl der richtigen Materialien an. Edelstahl, witterungsbeständige Hölzer und Kunststoffe sind für die meisten erste Wahl.

Wird der Korpus der Küche vielleicht sogar aus Naturstein gefertigt oder gemauert, ist das natürlich ein Traum. Auch ein Mix von Materialien ist ein schöne Sache.

Bei unbeweglichen Außenküchen sollte ich immer auch die Frostsicherheit im Auge behalten. Je weniger Schwachstellen ich hier durch schlechte Verbindungen, Vermörtelungen oder billige Kleber habe, desto länger hält meine Küche.

Auch bei den Einbaugeräten sollten Sie darauf achten, dass sie dem dauerhaften Einsatz im Freien lange standhalten.

Mit einem geschützten Platz, an dem die Küche steht, kann man allerdings schon viel erreichen.

7. Überdachung und Wetterschutz

Ideal ist daher ein Standort, mit einer ausreichend großen Überdachung. So ein Dach sollte auf jeden Fall vor direktem Regen schützen und gibt der Küche damit eine längere Lebensdauer.

Herrlich sind Außenküchen, die in den Außenbereich eines Gartenhauses komplett wettersicher integriert werden. So etwas ist natürlich die Ideallösung.

Sollten Sie Ihrer Küche keinerlei Wetterschutz bieten können, schauen Sie noch genauer auf die richtigen Materialien und Einbauteile. Lassen Sie empfindliche Teile und Elektrik in solchen Fällen außen vor.

8. Die Form der Küchenanlage

Wie auch bei einer Küche im Indoor-Bereich ist die Bauform auch outdoor mit entscheidend für den Spaß beim Kochen und Grillen.

In einer U-förmigen Küche ist man effektiver und schneller, man hat aber auch weniger Freiraum.

Eine lange Küchenzeile gibt dem Hobbykoch mehr Bewegungsfreiheit - die Wege sind aber auch entsprechend länger. Ist eine L-Form vielleicht die richtige Alternative? Oder kocht man auch im Freien am liebsten an einer Kücheninsel?

Diese Frage sollten Sie auf jeden Fall in Ihre Überlegungen mit einbeziehen. Eine Outdoorküche ist ja nicht nur ein Teil zum Anschauen - hier soll richtig gearbeitet werden - und das möglichst oft.

9. Die richtige Basis

Wie bei einem Gartenhaus kommt es bei einer großen und fest montierten Außenküche sehr auf einen sicheren und tragfähigen Untergrund an.

Gerade bei schweren Küchen, die aus großen Einheiten bestehen, ist ein schlechter Baugrund hinterher nicht mehr zu korrigieren. Das Ergebnis sind große Spaltmaße, hängende oder nicht schließende Türen.

Bauen Sie wie bei einer guten Terrasse ein tragfähiges Fundament aus wasserdurchlässigem Drainagebeton. Hierauf verkleben Sie einen Plattenbelag z.B. aus Natursteinen oder pflegeleichter Keramik.

Wenn der Bodenbelag unter der Küche und die Terrasse in einer Einheit verlegt sind ist das optisch am reizvollsten.

nahaufnahme waschbecken armatur

10. Einbau und Montage der Außenküche

Einer der wichtigsten Fragen zum Schluss: Wer baut das Ding? Gerade bei großen Freiküchen keine einfache Frage.

Die Küche selbst ist ja in solchen Fällen ein wertvoller Gegenstand, der ein Fachmann erfordert. Man braucht also einen Handwerksbetrieb, der auf den Bereich Außenküche spezialisiert ist.

Lassen Sie sich auf jeden Fall Referenzen zeigen und vergeben Sie den Auftrag nicht vorschnell. Um so etwas perfekt zu verbauen, braucht man Erfahrung. Das macht man nicht einfach mal nebenbei. Gute, persönliche Empfehlungen sind eine Entscheidungshilfe, die Sicherheit gibt.

Mein Fazit

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit listet mein Beitrag einige Punkte auf, die Ihnen bei der Auswahl und Planung Ihrer Outdoorküche hoffentlich helfen können.

Ein Fazit aus meiner Sicht ist: Es geht immer noch mehr. Mit den Außenküchen ist es so ein bisschen wie mit Booten und Yachten ... man kann preisgünstige bekommen und man kann ganz klein anfangen, wenn es für den eigenen Anspruch reicht - nach oben sind aber keine Grenzen gesetzt.

Selbst sind mir ja die kleinen Modulküchen am liebsten - weil ich sie hin- und herbewegen kann und weil ich mir nicht so viele Gedanken drumherum machen muss.

Das ich dabei bei den richtigen "Außenkochexperten" nur ein müdes Lächeln hervorrufe ist mir klar. Aber ich bin selbst ja auch nicht so der Superkoch. Ich esse lieber ...

Wie sind Ihre Erfahrungen bei der Planung Ihrer Küche? Haben Sie ein Projekt fertiggestellt? Können Sie wichtige Punkte ergänzen?

Hinterlassen Sie dazu gern einen Kommentar.

Und jetzt wünsche ich: Viel Spaß beim Kochen im Freien!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Wertvolle Tipps und Infos regelmäßig

Erhalten Sie Informationen und Tipps rund um Einrichtung, Nachhaltigkeit und Design in Ihr Email-Postfach

Kostenlos und unverbindlich. Sie können Sich jederzeit wieder abmelden.
© 2019 ofivo